Konrad Licht mit Game Figur Jimmy
© Konrad Licht

Steckbrief-Serie Games: H.O.P.E. – humans on planet earth

Hoffnung ist wichtig. Klimaschutz ist wichtiger. Die Entwicklerinnen und Entwickler von H.O.P.E. – humans on planet earth haben diese Erkenntnis in ihrer Klimaschutz-Abenteuer-Lern-App umgesetzt. Ziel der App ist es, dass Klimaschutz nicht nur einfach ist, sondern auch Spaß macht. Geschäftsführer Konrad Licht stellt uns die App und dessen kleinen Helden namens Jimmy vor.

Konrad Licht mit Game Figur Jimmy
© Marco Schwarz

Seit wann gibt es Euch und Eure App-Idee?

Die Idee war im Mai 2019 geboren. Ende 2019 begann die Konzeption. Anfang 2020 begann die Umsetzung und die Teamentwicklung. Offiziell gegründet wurde das Unternehmen am 23.04.2020. Release der App ist noch dieses Jahr.

Wo ist der Hauptsitz Eures Unternehmens?

Wiesbaden in der Karlstraße 22.

Wie groß ist Euer Team?

Das Kernteam besteht aus 5 Personen. Nicht wegzudenken sind unsere vier langfristigen, ehrenamtlichen Unterstützer. Und auch ganz wichtig: unsere Praktikantinnen und Praktikanten. Die Anzahl schwankt zwischen vier bis acht.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag von Dir aus?

Morgens zu Fuß ins Büro gehen, dabei Ideenverfeinerungen, To-Do's priorisieren und Tagesplanung machen. Die wichtigsten Tagesaufgaben in den Vormittag packen. Das ist mal eine Businessplananpassung, mal App-Design Erstellung und mal ein Interview wie dieses ausfüllen. Im Nachmittag finden in der Regel Calls statt mit potentiellen Partnerinnen und Partnern und all die sonstigen To-Do's. Am Abend werden meist kleinere Aufgaben gemacht, wie App-Zeichnungen erstellen.

Was macht die Games-Branche für Dich persönlich so spannend?

Games spiegeln auf kreative Weise die Wirklichkeit. Jeder Tag ist voller kleiner Geschichten und Entscheidungen. Egal wie normal ein Tag verläuft, so hat jeder Tag doch etwas Rätselhaftes und Abenteuerliches. Wenn man produktiv ist, viel schafft, Ziele erreicht und Erfolge verbucht, wird man dafür belohnt. Spiele spiegeln diese alltägliche Erlebnisse in digitalen Formaten voller Challenges, Rätsel, Levels und abenteuerliche Erlebnisse.

»Games spiegeln auf kreative Weise die Wirklichkeit. Jeder Tag ist voller kleiner Geschichten und Entscheidungen.«

Konrad Licht

Für welches Spiel/Projekt erhaltet ihr Fördermittel aus HESSEN serious GAME?

Wir erstellen die H.O.P.E. App. Das wird eine Klimaschutz-Abenteuer-Lern-App. In verschiedenen Modulen wird die Menschheitsaufgabe Klimaschutz runtergebrochen auf leicht nachzumachende Handlungen. Die Module "Mobilität", "Ernährung" und "Freunde" veröffentlichen wir dieses Jahr. Die Förderung ermöglicht die nächsten Module: "Lernen" und "Games".

Was macht das Spiel aus?

Die App hat das Thema Klimaschutz und setzt auf ein rein positives Benutzungserlebnis. Klimaschutz wird Spaß machen. Die Grinsebacke Jimmy gibt Tipps und Tricks für mehr Klimafreundlichkeit im Alltag. Wenn man sich klimafreundlich verhält, belohnt die App spielerisch mit Punkten und Auszeichnungen. Klimaschädliches Verhalten wird ignoriert. Erfolge können die App-User mit ihren Freundinnen und Freunden teilen, denn die App ist auch ein klimafreundliches soziales Netzwerk, in dem die Userinnen und User sich mit ihrem Freundeskreis challengen können.

Wer sollte das Spiel unbedingt kennen, wer ist die Zielgruppe?

Die Zielgruppe sind alle Menschen, die sich klimafreundlicher verhalten wollen. Mittelfristig wird die App auch ein klimafreundlicher Einkaufsguide. Im kommenden Jahr ist die Hauptzielgruppe die 14- bis 29-Jährigen.

© H.O.P.E. - humans on planet earth
© H.O.P.E. - humans on planet earth

Zu welchem Thema würdest Du gerne als nächstes ein Spiel entwickeln?

Ich werde vermutlich nicht noch mal eine andere App oder ein anderes Spiel entwickeln. Dafür ist noch viel zu viel in der H.O.P.E. App zu tun. Aber ich freu mich sehr auf das Modul "Reisen". Das wird das abenteuerlichste Modul in der App.

Welches Klischee über Games kannst Du nicht mehr hören?

Durch Games verblödet die Jugend.

Bitte vervollständige diesen Satz: Games und Verantwortung passen gut zusammen, weil…

...sich spielerische Elemente prima eignen, um Verhaltensveränderungen auszulösen.


© Konrad Licht

Konrad Licht

Geschäftsführer von H.O.P.E. - humans on planet earth

Konrad Licht hat Ethnologie und Filmwissenschaft in Marburg und Mainz studiert. Heute ist er leidenschaftlicher Designer und Weltverbesserer. Mit seinem Team hat er Jimmy und seine Klimaschutz-Abenteuer entwickelt, die dem Klimaschutz neben "wichtig" noch ein anderes Adjektiv verpasst: "spaßig"! Privat spielt er gerne Clash Royal. Kreative Ideen entwickelt er am besten klimaneutral zu Fuß und Zeit zur Ideenumsetzung findet er vor allem morgens bis mittags.


H.O.P.E. - humans on planet earth Logo
© H.O.P.E. - humans on planet earth

H.O.P.E. - humans on planet earth

Die H.O.P.E. App ist eine Klimaschutz-Abenteuer-Lern-App und Zuhause der fiktiven Figur und Grinsebacke Jimmy. Er feiert dich für alles, was du klimafreundliches machst. Wenn du zu Fuß gehst, ein regionales Rezept ausprobierst, ein klimafreundliches Produkt entdeckst oder dich einer seiner Challenges stellst. Die H.O.P.E. App ist aufgeteilt in verschiedene Module. Bisher eingebaut sind die Module "Mobilität", "Ernährung" und "Freunde". 

Veröffentlicht: 03.11.2021


Ähnliche Beiträge

Hand mit Smartphone
© WDR
Feels Like Hessen

10.03.2022 | Feels Like Hessen | Design

Eine App gegen das Vergessen

Weltweit erinnern inzwischen 75.000 Stolpersteine vor Wohnhäusern an die NS-Opfer. Nun werden die verborgenen und tragischen Lebensgeschichten hinter den 15.000 kleinen Gedenktafeln in Nordrhein-Westfalen sichtbar. Die WDR-App „Stolpersteine NRW” vereint Bilder, Texte, Hörspiele und interaktive Karten zu einem einzigartigen digitalen Angebot. Beeindruckend sind die 200 gezeichneten Biografien, die von Illustratorinnen und Illustratoren der Kunsthochschule Kassel produziert wurden.

THE VATRIX
© THE VATRIX GmbH

02.12.2021 | Im Gespräch | Games

Steckbrief-Serie Games: THE VATRIX GmbH

Für den geschäftsführenden Gesellschafter Ingo Söhngen von THE VATRIX ist Donkey Kong ein zeitloses Spiel – und die Rettung von Menschenleben während eines Krankenhausaufenthaltes eine Herzensangelegenheit. In dem Serious Game „Virtueller Room of Errors“ wird medizinischem Personal eine spielerische Variante der Schulung und Weiterbildung geboten.

Gentlymad Studios
© Gentlymad Studios

25.11.2021 | Im Gespräch | Games

Steckbrief-Serie Games: Gentlymad Studios

Matthias Guntrum ist Hobbyschreiner und Mitgründer der Gentlymad Studios in Wiesbaden. Während Holz bei ihm analog verarbeitet wird, bastelt er mit seinem Team digital an „Endzone – A World Apart“, einem postapokalyptischen Survival-Aufbaustrategiespiel. Dass diese Thematik leider weniger fiktional ist, zeigen aktuelle Klimakatastrophen. Das Serious Game zeigt besonders gut, wie Games und Verantwortung zusammengehören.