Mood_News

News

Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages erhöht Games-Förderung um 33 Millionen Euro

Die Games-Förderung auf Bundesebene bekommt zusätzliche Mittel. Das ist eines der Ergebnisse der Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages. Danach werden die Fördermittel um zusätzliche 33 Millionen Euro pro Jahr erhöht.

Diese neuen Fördermittel sind allerdings nicht wie bisher im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz angesiedelt, sondern als gesonderter Etat bei der Beauftragten für Kultur und Medien, Claudia Roth. Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche kommentiert die heutige Entscheidung wie folgt:

„Wir bedanken uns bei allen Unterstützenden für dieses starke politische Signal für das weitere Wachstum des Games-Standorts Deutschland. Angesichts der schwierigen Haushaltslage verdeutlichen die Abgeordneten damit, dass sie in der Games-Förderung eine wichtige Investition in die Zukunftsfähigkeit des Digital- und Wirtschaftsstandorts Deutschland sehen. So positiv das Signal ist, so viele offene Fragen verbinden sich mit der heutigen Entscheidung allerdings auch. Daher ist es jetzt wichtig, dass sich das Bundeswirtschaftsministerium und die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien gemeinsam mit der Games-Branche schnellstmöglich abstimmen, wie die zusätzlichen Mittel konkret eingesetzt werden sollen. Entscheidend muss dabei weiterhin sein, dass die Rahmenbedingungen für die Games-Unternehmen planbar, konsistent und international vergleichbar sind.“

Weitere Informationen

Veröffentlicht: