Mood_News

News

4 Fragen an... CLUK.

Wir setzen unsere kompakte Interviewreihe fort: Mit Wolfgang Weyand (Vorsitzender) und Niko Gültig (Geschäftsführung) haben wir zwei der Macher von CLUK, dem Cluster der Kreativwirtschaft in Hessen, zu Zielen des Netzwerks, anstehenden Projekten und Chancen aus der Krise befragt.

© dliquid

CLUK – was ist das Ziel und wer steckt dahinter?

Wolfgang Weyand: Das Cluster der Kreativwirtschaft in Hessen e.V. (CLUK) vertritt die wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Interessen der Mitglieder aus dem Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft in Hessen. Mitglieder sind derzeit 10 Verbände aus der Kreativwirtschaft. Unsere Ziele sind die Förderung der interdisziplinären Zusammenarbeit der unterschiedlichen Kreativbranchen, eine größere Sichtbarkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft, sowie die Initiierung und Durchführung regionaler Projekte in diesem Branchenumfeld.

Mit der „Agenda Kreativwirtschaft“ treten Sie in einen intensiven Gedankenaustausch mit der Kreativbranche. Warum sollten die 11 Teilmärkte mehr miteinander sprechen?

Niko Gültig: In einer Zeit des schnellen Wandels ist es wichtig sich mit Gleichgesinnten abzustimmen. Nur so findet man neue Antworten auf den tiefgreifenden wirtschaftlichen und kulturellen Zeitenwechsel. Nicht weniger will das Veranstaltungsformat „Agenda Kreativwirtschaft“, das mehrmals im Jahr stattfindet. Neue Antworten auf große und kleine Fragen. Immerhin sind wir Kreativen die kreativen Macher, Träumer, Künstler und Schöpfer neuer Ideen. Wer ist ganz vorne dabei, wenn es darum geht, eine bessere Welt zu erdenken – wenn nicht wir?

Die aktuelle Krise stellt die Kreativbranche vor immense Herausforderungen. Sehen Sie auch Chancen?

Wolfgang Weyand: Selbstverständlich! Wenn Industrie, Handel und Politik vielleicht entdecken, welche Chancen in kreativem Denken und Entwickeln steckt. Denn Kreativität ist die Hefe für eine progressive Wirtschaftsentwicklung. Sie treibt Innovation, beschleunigt Veränderung und sorgt für nachhaltiges Wachstum. Kreativität ist eine schöpferische und erneuernde Kraft, die Bestehendes verbessert, Neues hervorbringt und Veränderung beflügelt.

In der Reihe „Creators for Future“ suchen Sie neue Antworten auf Fragen unserer Zeit. Um welche Themen geht es konkret?

Niko Gültig: Creators for Future ist ein Streaming-Format für alle, die Neues erdenken und schöpferische Herausforderungen lieben. Die CLUK-Mitgliedsorganisationen präsentieren jeweils einen First-Class-Speaker, der einen Vortrag hält und bei einer anschließenden Diskussion mit Haltung und guten Antworten zur Verfügung steht. Es geht um nichts weniger als die aktive Neu-Gestaltung unserer Welt, vor allem auch nach der Krise. Die Themen kommen aus den Fachgebieten unserer Mitgliedsorganisationen: Architektur, Buchmarkt, Design, Film, Kunst, Musik, Presse, Rundfunk, Software-/Games-Industrie und der Werbe- und PR-Branche.

Aktuelle Termine und Infos auf www.cluk.de

Veröffentlicht:

Wettbewerbe und Auszeichnungen

In Hessen werden für die Branche Kultur- und Kreativwirtschaft eine Vielzahl äußerst spannender und renommierter Wettbewerbe durchgeführt und Auszeichnungen für herausragende kreative Leistungen vergeben. Sie dienen der Förderung innovativer Ideen aus Hessen und ihrer Sichtbarmachung – auch über die Landesgrenzen hinaus.

Zur Orientierung haben wir hier interessante Wettbewerbe und Auszeichnungen aus Hessen sowie eine bundesweite Auswahl, geordnet nach Teilmärkten, zusammengestellt:

PUBLIKATIONEN

Hier finden Sie informative Berichte und Broschüren für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Hessen und weitere Publikationen auf Bundes- und EU-Ebene.

Status Deutscher Mode

Status Deutscher Mode

Digitale Geschäftsmodelle für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Digitale Geschäftsmodelle für die Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Forschungslandschaft der Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Forschungslandschaft der Kultur- und Kreativwirtschaft