Mood_News

News

Hessischer Staatspreis Universelles Design 2022: Jetzt bewerben

Der Hessische Staatspreis Universelles Design sucht zukunftsweisende Produkte, Konzepte, Projekte und Technologien, die eine universelle Nutzung von allen Bereichen der Alltagskultur ermöglichen. Der Wettbewerb 2022 ist ab heute bundesweit für Unternehmen aller Größen und Branchen, Start-ups, Designer, Architektur- und Ingenieurbüros, Forschungseinrichtungen oder auch gemeinnützige Vereine geöffnet. Außerdem sind Studierende und Absolvent/innen von Studiengängen mit dem Schwerpunkt Gestaltung aufgerufen, sich mit Projekten oder Prototypen für eine Auszeichnung innerhalb des Nachwuchspreises zu bewerben.

Preisträger der Nachwuchskategorie
© Christof Jacob

Vor dem Hintergrund, globale Herausforderungen mit lokalen Lösungen zu verknüpfen, lauten die Kernfragen dieses gesellschaftlichen Wettbewerbs: Wie wollen wir in Zukunft gemeinsam miteinander leben? Wie sollten unsere alltägliche Umgebung und ihre Produkte gestaltet sein, damit jeder sie einfach versteht und altersunabhängig gerne nutzt? Innovative Konzepte sind gefragt, die die Entwicklung einer barrierefreien, nachhaltigen, alters-und herkunftsunabhängigen Gesellschaft unterstützen. Das Ziel ist eine Gesellschaft, in der Menschen mit unterschiedlichen körperlichen, intellektuellen oder mentalen Fähigkeiten mit großer Selbstverständlichkeit miteinander leben.

Der Hessische Staatspreis Universelles Design wird alle zwei Jahre gemeinsam vom Hessischen Ministerium der Finanzen, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen verliehen. Schirmherr des Wettbewerbs ist der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Mit der Organisation und Durchführung des Preises ist der Rat für Formgebung beauftragt.

Wichtige Daten im Überblick

  • Bewerbungsbeginn: 28. März 2022
  • Bewerbungsschluss: 29. Juli 2022
  • Jurysitzung: 7. September 2022
  • Preisverleihung: 30. November 2022
  • Weitere Informationen unter: https://universellesdesign.de/

Die Jurorinnen und Juroren

  • Anne Bansen, Designerin
  • Rika Esser, Beauftragte des Landes Hessen für Menschen mit Behinderung
  • Dr. Andreas Heineke, Dialogue Social Enterprise GmbH
  • Rolf Krämer, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
  • Winfried Kron, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
  • Moritz Putzier, STUDIO MORITZ PUTZIER
  • Carolin Schreiber, Folkwang Universität der Künste
  • Christian Trachsel, BRAND FACTORY GmbH
  • Sophia von den Driesch, Hessisches Ministerium der Finanzen

Bewertungskriterien

  • Umsetzung der Kriterien des Universellen Designs
  • Sinnvoller Einsatz von Digitalisierung
  • Gestaltungsqualität
  • Innovation
  • Ergonomie
  • Sicherheit
  • Umweltverträglichkeit
  • Nachhaltigkeit

Auszeichnungen und Preisverleihung

Innerhalb des Unternehmens- und Nachwuchspreises werden Preisträger/innen und Anerkennungen ausgewählt. Im Nachwuchspreis verteilt die Jury insgesamt ein Preisgeld von 7.000 Euro auf die einzelnen Preisträger/innen. Alle Auszeichnungen werden am 30. November 2022 überreicht und online sowie in einer Publikation veröffentlicht.

Rat für Formgebung

Der Rat für Formgebung agiert seit 1953 als weltweit führendes Kompetenzzentrum für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design, Marke und Innovation. Mit internationalen Angeboten, Nachwuchsförderungen und Mitgliedschaften ist er Teil der globalen Design-Community und trägt seit jeher dazu bei, Austausch und Netzwerke weltweit zu etablieren. Durch Events, Kongresse, Awards, Jurysitzungen und Expertenkreise vernetzt der Rat für Formgebung seine Mitglieder und zahlreiche weitere internationale Design- und Markenexpert/innen, fördert den Diskurs und liefert wichtige Impulse für die globale Wirtschaft. Seinem Mitgliederkreis gehören aktuell mehr als 350 Unternehmen an.

Quelle: Pressemitteilung des Rat für Formgebung

Veröffentlicht: