KREATIVSTANDORT

Architekturmarkt

Im Architekturmarkt wurden im Jahr 2019 rund 1,1 Milliarden Euro Umsatz von knapp 3.200 Unternehmen erwirtschaftet. Über 8.200 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und knapp 900 ausschließlich geringfügig Beschäftigte waren hier tätig (2020).

Architekturbüros für Hochbau, Büros für Innenarchitektur, Orts-, Regional- und Landesplanung sowie für Garten- und Landschaftsgestaltung ebenso wie selbstständige Restaurator:innen formen die Architekturbranche.

Zahlreiche international bekannte Architekturbüros sind in Hessen tätig. Beispiele sind AS+P – Albert Speer + Partner, MÄCKLERARCHITEKTEN, schneider+schumacher und Stefan Forster Architekten in Frankfurt am Main sowie HHS Planer + Architekten in Kassel oder Christoph Hesse Architekten in Korbach.

Einige überregional beachtete Architekturevents prägen das Architektur-Cluster am Standort, zum Beispiel der Tag der Architektur, die Woche der Industriekultur in der Rhein-Main-Region, die Luminale – ein Festival der Lichtkultur sowie der Architektursommer Rhein-Main, ein Zusammenschluss der Städte Darmstadt, Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden. Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt gehört zu den bedeutendsten Museen in Deutschland, die sich ausschließlich der Architektur widmen. Der Deutsche Werkbund setzt seit 1907 nachhaltig Impulse zur Industrie- und Baukultur. Im Bereich der Architektur sind die Mathildenhöhe mit Peter Behrens und Joseph Maria Olbrich sowie das Neue Frankfurt mit Ernst May und Margarete Schütte-Lihotzky exemplarisch zu nennen. Insbesondere in Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden gibt es renommierte Ausbildungsstätten für Architektur.

Architektur