Mood_News

News

Frankfurt Fashion Week: Neustart im Sommer bringt Mode und Messe zusammen

Stadt Frankfurt und Messe Frankfurt präsentieren Konzept für Frankfurt Fashion Week / Messe Frankfurt bündelt Textil-Leitmessen Techtextil, Texprocess, Heimtextil Summer Special / Neonyt öffnet sich bewusst für Endkonsument*innen und wird als Direct-to-Consumer Lab in der Stadt ausgerichtet

In der Woche vom 20. bis 26. Juni steht Frankfurt ganz im Zeichen der Frankfurt Fashion Week. Die Frankfurter Stadtgesellschaft darf sich auf zahlreiche Events freuen. Ausstellungen, Shows, Talks und mehr machen die Themen Nachhaltigkeit, Mode, Lifestyle und Fashionkultur erlebbar. Parallel bündelt die Messe Frankfurt global ausgerichtete Veranstaltungen der Textil- und Modeindustrie, die im Rahmen der Fashion Week die für die internationale Fashionbranche relevanten Themen besonders herausstellen. Dies sind die Textil-Leitmessen Techtextil, Texprocess und das Heimtextil Summer Special. Ergänzend finden in der Stadt innovative Business- und Erlebnisformate der Neonyt statt, die den Fokus auf den Megatrend Nachhaltigkeit richtet.

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann ist begeistert: „Frankfurt kann Mode – daran wird nach der Frankfurt Fashion Week im Sommer kein Zweifel bleiben. Unsere lokale Design- und Modewelt braucht sich nicht zu verstecken. Mit der Frankfurt Fashion Week erhält sie eine Bühne, sich in ihrer Vielfalt zu präsentieren. Zudem unterstreichen wir mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit, wofür Frankfurt am Main als Green City heute steht. Dieser Fokus steht auch auf der Neonyt im Mittelpunkt, die zusammen mit den Textil-Leitmessen das Publikumsprogramm um ein umfassendes, international ausgerichtetes Angebot für das Fachpublikum der europäischen Textil- und Modebranche erweitern wird. Das geht so nur hier, bei uns in Frankfurt.“

„Zwei Säulen, eine Botschaft“ – so fasst Wirtschaftsdezernentin Stephanie Wüst das Konzept für die Frankfurt Fashion Week im Sommer 2022 zusammen. „Nur in Frankfurt kommen Know-how im internationalen Messegeschäft und Kreativität so zusammen, dass wir modeaffine Menschen und kreative Köpfe ebenso ansprechen können wie das anspruchsvolle Fachpublikum. Dieses Alleinstellungsmerkmal wollen wir gemeinsam, als Messe Frankfurt und als Stadt, bei der Frankfurt Fashion Week in den Vordergrund stellen“, sagt Wüst. Es gehe darum, Internationales und Lokales zu verbinden und einen Mehrwert zu schaffen, von dem die Stadt insgesamt profitiert. Wüst betont: „Das Zusammenspiel von Stadt und Messe bringt die Leitthemen aus dem Messegelände in die City. Gemeinsam mit der lokalen Mode- und Designwirtschaft arbeiten wir an Formaten, die den Standort nachhaltig aufbauen sollen.“

Internationale Leitmessen auf dem Frankfurter Messegelände

Vom 21. bis 24. Juni finden die Techtextil, internationale Leitmesse für technische Textilien, funktionale Bekleidungstextilien und textiler Technologien, und die Texprocess, internationale Leitmesse für die Bekleidungs- und textilverarbeitende Industrie, statt, die unter anderem herausragende Innovationen und nachhaltige Produktionsverfahren der Bekleidungs- und Modeindustrie in den Fokus stellen werden sowie das Heimtextil Summer Specia, internationale Fachmesse für Wohn- und Objekttextilien. Damit setzt die Messe Frankfurt ihre Strategie der Konzentration auf profitable Formate auch im Geschäftsfeld Textiles & Textile Technologies fort. Die etablierten Leitmessen bündeln Kreativität, Hightech, Anwendungsvielfalt und Know-how. Weltweit führende Textilunternehmen und Innovationstreiberinnen und -schreiber werden erwartet, wenn in Frankfurt eines der ersten internationalen Branchentreffen nach der Corona-Zwangspause stattfindet.

Zudem wird die Neonyt, als wichtigster Knotenpunkt der nachhaltigen Textil- und Mode-Branche, die Themen der Zukunft mit progressiven Event-und Shopformaten in den Mittelpunkt rücken. Unter dem Claim „New patterns“ öffnet sich die Neonyt bewusst auch für den Endkonsumentinnen und Endkonsumenten-Markt und verstärkt damit ihren mehrdimensionalen Nachhaltigkeitsansatz. So entsteht vom 24. bis 26. Juni 2022 das Neonyt Lab, das sich mit innovativen Erlebnisformaten und einer D2C-Trade Show an die gesamte nachhaltige Cross Sector-Community, Branchen-Newcomerinnen und -newcomer und alle Interessierten richtet.

„Wir schaffen weltweit einmalige Synergien, die die Prozesse und Produkte der gesamten Wertschöpfungskette der internationalen Textil- und Modeindustrie beleuchten: Garne, Stoffe bis zu Fashion ebenso wie Maschinen zur Produktion und Verarbeitung von Textilien. Kreislaufprozesse und Recyclingprodukte sind im Kontext umweltbewussten Wirtschaftens herausragende Themen. Gut 2000 ausstellende Unternehmen haben ihre Teilnahme erklärt, wir erwarten zudem ein Fachpublikum aus über 100 Ländern. Bei all unseren Aktivitäten stehen Nachhaltigkeit und Digitalisierung, die zentralen Zukunftsthemen der Branche, im Fokus“, sagt Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt.

Somit bilden die Sommer-Events in Frankfurt die gesamte internationale Produktions- und Wertschöpfungskette der Textil- und Modeindustrie ab. Hierbei werden in fortgesetzter enger Zusammenarbeit mit dem Conscious Fashion and Lifestyle Network in Kooperation mit dem United Nations Office for Partnerships progressive und nachhaltige Aspekte ganzheitlicher und spartenübergreifender als je zuvor präsentiert und besprochen. Besonderen Stellenwert haben zudem die 17 nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der Vereinten Nationen.

„Texpertise Network“

Mit der Bündelung ihrer Events unterstreicht die Messe Frankfurt ihre Position als weltweite Nummer eins im Veranstalten von Textilmessen. Das „Texpertise Network“ umfasst aktuell 60 internationale Textilmessen. Damit vereint das „Texpertise Network“ ein globales Branchennetzwerk und zugleich die weltweit angesehene Expertise im internationalen Textilbusiness.

Veröffentlicht: