Referenten

Unsere Umwelt wird komplexer, dynamischer und multidimensionaler – die Kommunikation auch. Die see-Conference befasst sich mit neuen Ansätzen in Design, Kunst, Architektur, Multimedia oder Wirtschaft, um der Komplexität an Informationen zu begegnen und diese Flut in verwertbares Wissen zu verwandeln. Es handelt sich um eine etablierte non-profit-Veranstaltung und Networking-Plattform für die kreative Szene mit dem Schwerpunkt „Visualisierung von Informationen". 

Slots:

  • Bilder der Zukunft
    Wir müssen uns wieder trauen, Zukunftsbilder zu formulieren und zu gestalten. Die negative Begründung von Zukunft führt nicht nur zu einer Demotivierung, ernsthaft unsere Konsum- und Lebensstile zu verändern, sie führt mehr noch und paradoxal dazu, dass unsere gegenwärtige Lebensweise als unbedingt schützenswert erscheint. Doch gerade unsere Lebensweise ist es, welche in vielerlei Hinsicht zu verändern wäre! Ohne Visionen, ohne konkrete Utopien einer attraktiven Lebenswelt, die besser ist als die gegenwärtige, wird man kaum jemanden motivieren können, sich für den Pfadwechsel in eine nachhaltige Moderne aufzumachen.
  • Lug, Trug und Hinterlist – Verhalten gestalten
    Design beeinflusst nicht nur die Ästhetik der Dinge sondern auch deren Nutzung. Methoden des Verhaltensdesigns wie "Nudging" werden sowohl von Unternehmen wie auch zunehmend von Regierungen eingesetzt, um Einfluss auf Menschen zu nehmen. Aber wer entscheidet über den ethischen Kompass nach dem das passiert? Der Vortrag zeigt anhand vieler Beispiele, welche Methoden es gibt und warum sie funktionieren. Aber auch wann aus gut gemeinter Beeinflussung Entmündigung wird.
  • Made by Hand
    Wir leben immer digitaler und lieben deshalb das Analoge umso mehr. In einer Welt voller perfekt funktionierender Bots suchen wir wieder das unperfekte Menschliche, den Charme von Fehlern. Wenn wir alles nur noch über die gepixelte Oberfläche unserer Smartphones wahrnehmen: Sollten wir die Welt nicht wieder viel öfter anfassen und das Haptische feiern?

Prof. Dr. Harald Welzer, FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit

Prof. Dr. Harald Welzer ist Soziologe und Sozialpsychologe, Mitbegründer und Direktor von „Futur Zwei. Stiftung Zukunftsfähigkeit“, Professor für Transformationsdesign und –vermittlung an der Universität Flensburg, ständiger Gastprofessor für Sozialpsychologie an der Universität Sankt Gallen.

Er hat zahlreiche Bücher zu gesellschaftspolitischen Fragen und zur Nachhaltigkeit geschrieben, unter anderem „Klimakriege. Wofür im 21. Jahrhundert getötet wird“, „Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand“, zuletzt „Die smarte Diktatur. Der Angriff auf unsere Freiheit“, alle erschienen im S.-Fischer-Verlag. Daneben ist er Herausgeber von „Futurzwei. Magazin für Zukunft und Politik.“ 

 

 

Michael Volkmer, Scholz & Volkmer GmbH / Bilder der Zukunft e.V.

Michael Volkmer ist Gründer und Geschäftsführer von Scholz & Volkmer. Nach seiner Ausbildung zum Fotografen studierte er an der FH Wiesbaden Kommunikationsdesign und gründete 1994 die interdisziplinär arbeitende Agentur für digitale Markenführung. 170 Mitarbeiter arbeiten heute in Berlin und Wiesbaden für Kunden wie Mercedes-Benz, Deutsche Bahn oder Coca Cola – aber auch für Riese & Müller, das Klima-Bündnis und Greenpeace. Im Jahr 2006 rief Michael Volkmer die „see-Conference“ ins Leben, die sich mit dem Thema „Visualisierung von Information“ beschäftigt. Die von ihm kuratierte Konferenz ging 2017 in die zwölfte Runde und zählt mit über 800 Besuchern zu einer der größten Design-Konferenzen Deutschlands. Michael Volkmer hat sich zum Ziel gesetzt, die wirtschaftlichen Ziele seiner Kunden mit dem gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit in Einklang zu bringen. So entstehen im Sinne von „Shared Value“ eigene Produkte, wie der Stadtluft-Anzeiger NOx mas, Zeit-statt-Zeug, 158, Radwende, oder das Kiezkaufhaus - eine regionale und ökologische Alternative zu Amazon.

Peter Post, Scholz & Volkmer GmbH / Bilder der Zukunft e.V.

Peter Post ist als Designer und Geschäftsführer von Scholz & Volkmer zuständig für den Bereich User Experience. 1969 in Frankfurt geboren, studierte er Kommunikationsdesign an der FH Wiesbaden. 1995 ging Peter Post in die Niederlande, wo er bei verschiedenen Agenturen Interaction Design-Abteilungen gründete und leitete. Zu seinen Kunden zählten unter anderem KPN Telecom, TNT Post, Randstad und die niederländische Polizei. 

2006 stieg er als Unit Director bei Scholz & Volkmer ein. 2008 wechselte er in die Position des Geschäftsführers und betreut seitdem Kunden wie Mercedes-Benz, Deutsche Bahn, Stihl und Riese & Müller. Seine Arbeiten wurden unter anderem mit Awards beim red dot, dem iF und dem ADC ausgezeichnet.

Sarah Illenberger, Illustratorin und Art Director

Sarah Illenberger ist eine in Berlin lebende Künstlerin, Illustratorin und Designerin. Ihre Bildsprache definiert sich dadurch, dass sie gewöhnlichen Dingen eine neue Bedeutung gibt. Sie schafft Installationen mit verschiedenen Materialien und Techniken, die sie fotografiert oder im öffentlichen Raum präsentiert. Ihre Arbeiten erscheinen in Büchern, Magazinen, digitalen Medien und Schaufenstern. Sie produziert auch limitierte Auflagen und Designobjekte.

© 2018 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum