Hanau

Hanau erhielt 1303 Stadt- und Marktrechte, 1597 gründeten calvinistische Glaubensflüchtlinge aus den Niederlanden und der Wallonie Neu-Hanau und legten damit die Basis für eine aufstrebende Handelsstadt der Metropolregion Rhein-Main. Die offizielle Brüder-Grimm-Stadt ist auf dem „Weg von Hessens größter Kleinstadt zu Hessen kleinster Großstadt“: Hanau zählt rund 99.000 Einwohner/innen (2019). Im neuen Pionier-Wohnquartier auf dem Areal einer ehemaligen Kaserne wird Wohn- und Lebensraum für rund 5.000 Menschen entstehen.

Besonders lebendig ist Hanau jeden Mittwoch und Samstag, wenn zu Füßen des Brüder Grimm-Nationaldenkmals vor dem Neustädter Rathaus der schönste und größte grüne Wochenmarkt Hessens abgehalten wird. Im 1537 errichteten (und nach dem Zweiten Weltkrieg wiederaufgebauten) Altstädter Rathaus lädt das Deutsche Goldschmiedehaus zum Besuch ein, das zu den bedeutendsten Ausstellungszentren der Gold- und Silberschmiedekunst weltweit zählt. Zusammen mit der 1772 Staatlichen Zeichenakademie als Ausbildungsstätte für Goldschmiede und Metallbildner profiliert die Brüder Grimm Berufsakademie Hanau als kreativen und innovativen dualen Studienstandort, dessen besonderes Modell einmalig in Deutschland ist.

Neben Jacob, Wilhelm Grimm und ihrem „Malerbruder“ Ludwig Emil Grimm erblickten in Hanau auch der Maler Moritz Daniel Oppenheim, der Mitgründer des Roten Kreuzes Louis Appia, der Musiker Paul Hindemith oder die „Gerechte der Völker“ Elisabeth Schmitz das Licht der Welt. Den Grimms wird mit den Brüder Grimm Festspielen, einem der best besuchten Freiluftfestivals Hessens, dem renommierten Brüder Grimm-Literaturpreis und dem Ludwig Emil Grimm-Preis für Karikatur gehuldigt. Alle drei Jahre verleiht die Stadt zudem den Paul Hindemith-Preis. Schloss Philippsruhe mit Historischem Museum, die ehemaligen Kur- und Badeanlagen Wilhelmsbad mit Hessischem Puppen- und Spielzeugmuseum oder der Wildpark Alte Fasanerie mit Hessischem Forstmuseum sind weitere touristische Highlights.

Mit dem neuen Kulturforum auf dem Freiheitsplatz ist 2015 eine der modernsten und mit über 470.000 Besucher/innen (2019) außerordentlich gut frequentierten Stadtbibliotheken Deutschlands eröffnet worden. In der Pandemie wurden neue Wege der Kulturvermittlung, etwa durch das online-festival Hanaudaheim geboten. Das Projekt Hafentor soll in nächster Zeit auch der regionalen Kulturwirtschaft eine neue Heimat bieten.

Der rassistische Anschlag vom 19. Februar 2020 hat die Stadtgesellschaft Hanaus zutiefst erschüttert. Mit sehr großem bürgerschaftlichen Engagement wird zusammen mit den Opferfamilien ein würdiges Gedenken an die Ermordeten, aber auch ein zentraler Ort der Kommunikation und des Zusammenhalts in der Stadt entwickelt.

www.hanau.de

 

ANSPRECHPARTNER STADT

Wirtschaftsförderung Hanau
Erika Schulte
Technisches Rathaus
Raum 0.12
Hessen-Homburg-Platz 7
63452 Hanau
+49 (0) 6181/295-8092
Erika.Schulte(at)hanau(dot)de


Kulturamt Hanau
Fachbereich Kultur, Stadtidentität und Internationale Beziehungen
Martin Hoppe
Raum 2.10
Am Markt 14-18
63450 Hanau
+49 (0) 6181/295-1723
Martin.Hoppe(at)hanau(dot)de 

 

© 2020 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum