4 Fragen an FRAVR

Am 30. November 2017 findet in Frankfurt zum zweiten Mal die internationale Fachkonferenz FRAVR statt. Auf Einladung der gamearea-FRM vernetzen sich Akteure aus der Games-Industrie und aus anderen Teilbranchen der Kreativwirtschaft mit VR-Experten. Die Veranstaltung wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gefördert, von der Wirtschaftsförderung Frankfurt sowie der Branchenplattform GAMEPLACES unterstützt und in Kooperation mit der B3 Biennale des Bewegten Bildes realisiert. Weitere Partner sind die Games Academy und die Hochschule Darmstadt. Christian Hoppenstedt aus dem gamearea-Vorstand berichtet uns im Kurzinterview, was uns in diesem Jahr erwartet.

1. Was ist die FRAVR?

„Bei ihrer Premiere 2016 war die FRAVR die erste internationale Fachkonferenz zum Potenzial von Virtual Reality (VR) in der Games- und Entertainment-Industrie in ganz Deutschland. Mit hochkarätig besetzten Talks, moderierten Q&As und einem Showroom haben die gamearea und ihre Partner Frankfurt für einen Tag zum Hotspot des zum damaligen Zeitpunkt mit Abstand heißesten Trends in der Digitalwirtschaft gemacht. Daran knüpfen wir am 30. November an: Dann gibt die FRAVR zum zweiten Mal Einblick in die Möglichkeiten, die VR der Welt des Entertainments bietet.“

2. FRAVR findet in dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Was ist das Besondere an der diesjährigen Veranstaltung?

„Nachdem die gamearea im vergangenen Jahr internationale Speaker nach Frankfurt geholt hat, fokussiert sie diesmal die international geschätzte Expertise von Playern mit Sitz in der Region: Pascal Tonecker (PIXOMONDO) und Erasmus Brosdau (AMD) repräsentieren die Branche vor Ort, Frank Gabler, Tilman Kohlhaase (beide: h_da) sowie Georg Struck (Autor, Regisseur und Produzent) hingegen die Lehre und die Theorie. Neu ist auch die Kooperation mit der B3 Biennale des bewegten Bildes: Die FRAVR findet im Festival Center der B3, dem FOUR Frankfurt statt. Am 30. November können die Gäste der FRAVR dort das gesamte B3-Angebot besuchen; die Fachkonferenz und der FRAVR-Showroom stehen umgekehrt auch dem internationalen Publikum der B3 offen.“

3. An wen richtet sich die FRAVR?

„Als internationale Fachkonferenz avisiert die FRAVR klar ein B2B-Publikum: Professionals aus der Games- und Entertainment-Industrie, der Film- und Werbewirtschaft aber natürlich auch aufstrebende Talente und Studierende entsprechender Fachbereiche, die beim Thema VR ein Stück weit in die Tiefe gehen möchten.“

4. Wo erhalten Interessierte mehr Infos?

„Mehr Infos gibt es auf der FRAVR-Website: fravr.gamearea-frm.de und natürlich auch bei Facebook und Twitter (@FRAVRConference). Besuchen Sie uns am 30. November 2017. Der Eintritt ist kostenfrei. Wer der FRAVR 2017 nicht persönlich beiwohnen kann, kann die Talks außerdem unter livestream.watch/stream/fravr-2017-b3/ live verfolgen.“

Das Interview führte Susanne Dengel, kreativberatung (at)hessen-agentur.de

 

Fotos: FRAVR/gamearea-FRM/Alexander Rotter

Das Bild zeigt (v.l.n.r.): Philip Weiss (metricminds/damals Vorstand, heute Vorstandsvorsitzender der gamearea-FRM) mit zwei der vier FRAVR-Speaker 2016: Eric Nosfinger (High Voltage Entertainment) und Eren Aksu (Emblematic Group) sowie Sebastian Stier (code sustainable/im Juli 2016 Vorstandsvorsitzender der gamearea_FRM) am Rande der ersten FRAVR im Juli 2016.  

© 2016 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum