Kreativwirtschaft in Hessen wächst – Datenreport 2018 erschienen

Der neue Datenreport der Kultur- und Kreativwirtschaft in Hessen bestätigt erneut die enorme Dynamik, mit der sich diese Zukunftsbranche entwickelt: „Als starke und mit vielen Wirtschaftszweigen eng verknüpfte Branche profitiert die Kultur- und Kreativwirtschaft vom Gesamtwachstum der Wirtschaft. Sowohl ihre Produkte als auch ihre Dienstleistungen sind essentielle Grundlagen der Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen in nationalen und internationalen Märkten – und beinhalten nicht selten wegweisende Innovationen, die weit über die Kreativbranche hinaus Einfluss haben“, sagte Folke Mühlhölzer, Vorsitzender der Geschäftsführung der HA Hessen Agentur GmbH, heute anlässlich der Veröffentlichung des Datenreports.

Die Wirtschaftsdaten für die hessische Kreativbranche entwickeln sich sehr erfreulich: Die Zahl der Erwerbstätigen lag mit 125.600 Personen im Jahr 2017 um 4,1 % über dem Vorjahreswert. Darunter fallen rund 73.400 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 19.800 geringfügig Beschäftigte, etwa 20.500 Unternehmensinhaber sowie knapp 11.900 freiberufliche Künstler und Publizisten. Im Jahr 2016 erwirtschafteten über 20.500 Unternehmen der hessischen Kultur- und Kreativwirtschaft (+1,2 % gegenüber dem Vorjahr) einen Umsatz von rund 13,8 Milliarden Euro (+13,9 %).

Folke Mühlhölzer: „Die hessische Software- und Games-Industrie konnte ihren Umsatz im Jahr 2016 wie in den vergangenen Jahren gegenüber dem Vorjahr ein weiteres Mal deutlich um knapp 400 Mio. Euro auf 3,9 Mrd. Euro ausbauen.“ Als umsatzstärkster hessischer Teilmarkt wurde sie trotzdem vom Werbemarkt abgelöst, dessen Umsatz um knapp 1,2 Mrd. Euro von 2,9 auf 4,1 Mrd. Euro anwuchs. Dieser Anstieg ist maßgeblich darauf zurückzuführen, dass der Umsatz des Werbemarktes im Teilbereich „Vermarktung und Vermittlung von Werbezeiten und Werbeflächen“ der kreisfreien Stadt Wiesbaden sprunghaft von 164 Mio. Euro um rund 1,1 Mrd. Euro auf 1.269 Mio. Euro stieg. Inwiefern es sich hier um ein singuläres Ereignis handelt wird die Entwicklung in den kommenden Jahren zeigen. „Auch kleinere Teilmärkte der Kreativwirtschaft entwickeln sich gemessen an den statistischen Daten hervorragend“, betonte Mühlhölzer. Bezüglich des Zuwachses von Umsatz und Beschäftigung sticht etwa der Markt für Darstellende Künste mit hohen Wachstumsraten hervor oder „auch die Musikwirtschaft weist deutliche Umsatzsteigerungen auf, was u.a. mit dem stärkeren Fokus auf Livekonzerte und -veranstaltungen in Verbindung stehen könnte“, so Mühlhölzer.

Der Datenreport wird jährlich von der Geschäftsstelle Kreativwirtschaft Hessen bei der HA Hessen Agentur GmbH im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung erstellt.

DOWNLOAD (PDF)

© 2018 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum