Ausstellung beim 1. Kreativwirtschaftstag, Foto: Liquid Frankfurt

DIIO – Leiter Prof. Zebner spricht am 23. Mai 2017 bei der Veranstaltung „Additive Fertigung und Materialinnovationen für das Design“ in Offenbach

Audi, Bosch und Lufthansa – das Design Innovation Institute Offenbach (DIIO) an der Hochschule für Gestaltung führt seit Jahren Designforschung und -entwicklung für international bekannte Marken, Unternehmen und öffentliche Auftraggeber durch. Das Themenspektrum ist breit, es geht um Markenstrategien und Industriedesign, zudem virtuelles Design, Informationsdesign und interaktive Strategien.

„Das DIIO wurde vor einigen Jahren vor dem Hintergrund des permanenten ‚Change of Things and Methods’ gegründet, um immer wieder neue Fragen zum industriellen Entwerfen und seiner Relevanz zu stellen“, erklärt Frank Zebner, Professor im Lehrgebiet Technische Produkte und Produktsysteme und Leiter des DIIO. „Wir konturieren die Grenzbereiche des Disziplinären immer wieder neu, um dann in der konkreten Anwendungsforschung das Unmögliche und das Mögliche auszubalancieren.“

Die Gründungsgeschichte des DIIO steht in enger Verbindung mit dem schnellen Wandel im Designbereich. So ist das tradierte Verständnis von dem mit besonderer Begabung versehenen Gestalter am Zeichenbrett längst überholt. „Zwar steht im Kern weiterhin unverrückbar die Fähigkeit der Visualisierung und der methodischen Benutzerzentrierung. Jedoch unterziehen sich die Parameter im Entwerfen einem steten Wandel“, so Professor Zebner weiter. „Heute ist der Anteil virtuell-realer Werkzeuge im Design sehr hoch. Dies thematisiert das DIIO und versucht neue Ausblicke und Wege zu schaffen.“ Designforschung und -entwicklung ist heute ein internationales Thema. Das DIIO ist international vernetzt und arbeitet mit Partnern rund um die Welt zusammen. Professor Zebner lehrt an verschiedenen Universitäten in Europa, Asien und Australien. Die Standortfaktoren von Offenbach beurteilt er als positiv. „Es kommt jetzt in Offenbach auf nachhaltige Strukturkonzepte für ein technikorientiertes Gewerbetreiben an. Hierfür gibt es schon großartige Ideen in der Wirtschaftsförderung der Stadt und bei der IHK Offenbach. Die Nähe zu Frankfurt und die Einbettung in die Technologie- und Industrieregion Rhein-Main bieten einen perfekten Rahmen.“

Am 23. Mai 2017 ist das DIIO zu Gast bei der Veranstaltung „Additive Fertigung und Materialinnovationen für das Design“ der Hessen Trade & Invest GmbH und Hessen-Nanotech in der IHK Offenbach. Professor Zebner wird in seinem Einführungsvortrag über „Innovationen für den 3D-Druck durch Designer“ sprechen. „Alles geht – es gibt keine Limits mehr! Im Moment geht das Delta der Möglichkeiten immer schneller auf – sowohl in der Entwicklung als auch in der Produktion. Dies wird Thema meines Vortrags sein“. Die Veranstaltung richtet sich an Produktentwickler, Designer, Produzenten und Materialhersteller, die an Materialinnovationen im Bereich des 3D-Drucks interessiert sind.

 

 

© 2016 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum