Paper: Kreativwirtschaft und Corona

Das Kurzpapier „Betroffenheit der Kultur- und Kreativwirtschaft von der Corona-Pandemie“ zeigt anhand einer Szenario-Analyse die prognostizierten Umsatzeinbußen in der deutschen Kultur- und Kreativbranche. Die Schätzungen liegen bei einem milden Verlauf bei rund 9,5 Milliarden und bei einem gravierenden Verlauf bei bis zu 27,7 Milliarden Euro.

Ein internationaler Ländervergleich der Studie zeigt aber auch mögliche Chancen durch die Corona-Pandemie auf: Italien erprobt neue virtuelle Lehrplattformen und Klassenräume und in Südkorea wird über Drive-through-Büchereien und Virtual-Reality-Museen nachgedacht.

 

 

 

Weitere Informationen

© 2020 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum