James Dyson Award 2017 gestartet

Als Quereinsteiger bewies James Dyson in den 1980er Jahren sein Durchhaltevermögen. Zuhause, in seiner eigenen Werkstatt, konstruierte er 5.126 fehlerhafte Staubsauger-Prototypen, bis das Modell 5.127 endlich, wie gewünscht, funktionierte. Das Dyson-Prinzip war geboren: Nimm einen alltäglichen technischen Gegenstand und erfinde ihn komplett neu. Dieses Jahr wird der einzigartige Nonkonformist 70 Jahre alt. Mit seiner Lebensdevise – alles hinterfragen und niemals aufgeben – hat er es, laut Forbes Magazine, unter die 1.000 reichsten Menschen der Welt geschafft.


Seine Stiftung, die James Dyson Foundation, hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kreativität, das Querdenken und den Erfindungsgeist der nächsten Generation von Ingenieuren und Produktdesignern zu fördern. Jährlich richtet die Dyson Foundation in Zusammenarbeit mit Universitäten auf der ganzen Welt den James Dyson Award aus. Der Award ist ein internationaler Design-Wettbewerb für Studenten aus 23 Ländern. 2017 startet die 14. Auflage. Die Aufgabenstellung lautet - getreu dem Dyson-Prinzip: Entwickle etwas, das ein Problem löst. Gesucht werden Produkte mit einem bedeutenden, praktischen Nutzen, die kommerziell erfolgsversprechend sind und bei denen im Entwicklungsprozess auch an die Nachhaltigkeit gedacht wurde.


Am Ablauf hat sich nichts verändert. Zunächst werden auf nationaler Ebene Gewinner und Finalisten bestimmt, danach geht es in die internationale Endrunde, in der Dyson-Ingenieure eine Shortlist mit 20 Konzepten erstellen. Der internationale Gewinner wird von James Dyson höchstpersönlich ausgewählt und am 26. Oktober verkündet.
Den nationalen Gewinnern winken Preisgelder von jeweils 2250 Euro, der internationale Sieger darf mit 35000 Euro rechnen, die für die Weiterentwicklung des prämierten Konzeptes gedacht sind. Die Experten-Jury für Deutschland besteht aus Regine Bönsch (VDI nachrichten), Professor Simone Fuhs (ecosign/Akademie für Gestaltung, Köln), Stefan Eckstein (Präsident VDID) und Professor Peter Naumann (Hochschule München).


Jetzt seid ihr an der Reihe! Vielleicht werdet ihr mit eurer Idee ebenso erfolgreich wie James Dyson? Einen Versuch ist es wert. Noch bis zum 30. Juli 2017 könnt ihr eure Arbeiten online einreichen. Hier noch ein Rat von James Dyson himself: „Wenn ich Unternehmensgründern etwas empfehlen soll, dann würde ich ihnen raten: Macht das Gegenteil von dem, was euch geraten wird“.

Hier geht es zur Homepage des James Dyson Awards 2017. 

Weitere Informationen findet ihr auch auf der Website des „zwomp“-Magazins für Industrie-Design. 

Einblicke in die Biografie von Sir James Dyson bietet folgender FAZ-Artikel.

© 2016 Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung     Home  |  Kontakt  |  Datenschutz  |  Impressum